Badminton - das Spiel - Abteilung Badminton des Sportverein Germering e.V.

Das Spielfeld

https://de.wikipedia.org/wiki/Badminton#/media/File:Badmintonfeld_mit_Abmessungen.svg

Die Spieler

Einzel:

- auf jeder Seite 1 Spieler

Doppel:

- auf jeder Seite 2 Spieler

Mixed:

- auf jeder Seite 2 Spieler (männlich und weiblich)

Der Aufschlag

Bei korrektem Aufschlag:

- stehen Servierender und Annehmender innerhalb diagonal gegenüberliegender Aufschlagfelder.

- wird der Ball unterhalb der Taille des Aufschlägers getroffen.

- fällt der Ball in das Aufschlagfeld des Annehmenden.

- muss sich der gesamte Schlägerkopf im Moment der Ballberührung unterhalb der Taille des
  Servierenden befinden.

- bei geradem eigenen Punktestand erfolgt Aufschlag von rechts, bei ungeradem von links.

- das erste Aufschlagrecht wird ausgelost.

Punktgewinn Aufschläger:

Gewinnt die aufschlagende Partei den Ballwechsel, so schlägt der Aufschläger weiter auf.
Er wechselt dann in das andere Aufschlagfeld und schlägt auf den Partner des ersten Rückschlägers auf. Bei mehreren Punktgewinnen wechselt er also immer zwischen dem rechten und linken Aufschlagfeld wie bei der traditionellen Zählweise.

Punktgewinn Rückschläger:

Gewinnt die rückschlagende Partei den Ballwechsel, so erhält sie Punkt und Aufschlagrecht.
Wichtig: Die Positionen werden weder auf der Verliererseite noch auf der Gewinnerseite gewechselt.
Die aus der traditionellen Zählweise vertrauten Positionierung, wer bei null beide rechts stand, steht bei eigenem geradem Punktestand rechts, gibt es nicht mehr. Es gibt auch keinen "zweiten Aufschlag" mehr.

Position:

Das Aufschlagfeld aus dem nach Aufschlagwechsel - von jenem Spieler der nach dem Aufschlagrecht des Doppels dran ist - aufgeschlagen wird, ergibt sich aus der Stellung, in der die Spieler zuletzt standen.
Ein Wechsel der Positionen hat trotz des Punktgewinns nicht stattgefunden, da dieser nur nach Punktgewinn bei eigenem Aufschlag erfolgt.

Die Spieler müssen sich zum Einnehmen ihrer Positionen also jeweils merken, wo sie zuletzt standen und
nicht mehr - wie bei der traditionellen Zählweise -, wo sie bei null beide gestanden haben.

Das Zählen

Bei der "Rallyepoint-Zählweise" wird für jeden Ballwechsel ein Punkt vergeben.
Gespielt wird in allen Disziplinen auf zwei Gewinnsätze bis 21 Punkte pro Satz, wobei am Satzende ein Vorsprung von mindestens zwei Punkten erreicht werden muss. Bei 21:20 z.B., wird so lange weitergespielt, bis eine Partei zwei Punkte Vorsprung hat - maximal allerdings bis 30 Punkte. Bei 29:29 führt der nächste Punkt zum Satzgewinn oder Spielgewinn.

Der Seitenwechsel

Am Ende eines Satzes und wenn der Punktestand der führenden Seite im 3. Satz 11 erreicht hat. Wird es versäumt, die Spielfeldseiten zu wechseln, muss unmittelbar nach Erkennen des Fehlers gewechselt werden. Der Ball darf dabei nicht mehr im Spiel ist. Die bis dahin erreichten Punkte bleiben bestehen.

Die Wiederholung

Wenn es eine "Wiederholung" gibt, serviert der Spieler, der als letztes serviert hat noch einmal.
"Wiederholung" kann für jedes unvorhergesehenes Ereignis gegeben werden, dass das Spiel unterbricht.
Z.B. wenn der Servierende aufschlägt, bevor der Annehmende bereit ist oder wenn der Ball eines anderen Spielfeldes das Spiel stört.

Die Fehler

- wenn der Servierende beim Aufschlag den Ball verfehlt
- wenn irgendein anderes Objekt, außer dem Ball, das Netz berührt
- wenn ein Spieler den Federball zweimal in Folge berührt
- wenn das Service nicht korrekt ist
- wenn der Ball während des Spiels
- außerhalb des Feldes landet
- durch das Netz oder unter dem Netz gespielt wird
- vom Spieler nicht auf seiner Seite des Feldes getroffen wird

Die Pausen

Erreicht in einem Satz die führende Partei 11 Punkte, so gibt es eine Pause von einer Minute, in der das Spielfeld nicht verlassen werden darf.
Zwischen jedem Satz gibt es zusätzlich eine Pause von jeweils zwei Minuten, in denen das Spielfeld und
deren Umgebung verlassen werden darf.

Neuigkeiten

Badminton

Neue Mitspieler/-innen gesucht


Erstellt von Bastian Baierlacher

Ihr spielt gerne Badminton, egal ob Hobby- oder Mannschaftsspieler, kommt doch einfach mal vorbei!